Die Geschichte des Schrottdealers

2021_05

Spatenstich

Mit dem Spatenstich im Mai 2021 haben wir einen großen Schritt in die Zukunft gewagt. In der Fröbelstraße in Linz soll unser neuer Firmensitz im nächsten Jahr bezogen werden.

2019_09

Gründung einer Gesellschaft

Im September 2019 wurde aus Investitionsgründen eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung gegründet.

2018_09

Der erste Klein-LKW

Im September 2018 wurde der erste Klein-LKW mit Ladebordwand angeschafft. Er erleichtert das Aufstellen und Austauschen von Behältnissen beim Kunden und das Wiegen direkt vor Ort.

2018_08

Der Schritt in die Selbständigkeit

Nach 7,5 Jahren im Betrieb meines Schwiegervaters und 2,5 Jahren nebenberuflicher Selbständigkeit wurde mir klar, dass ich meine eigene Firma ausbauen wollte.

2018_01

Erste Werbetätigkeiten

Gegen Mitte 2017 gelang es mir die Firma so weit zu organisieren, dass ich beschloss, im Jahr 2018 auch einen Internetauftritt zu starten, um noch mehr potentielle Kunden erreichen und ansprechen zu können. Zu meiner Überraschung war nicht wie erwartet die Struktur der Website die zeitaufwendigste Aufgabe, sondern vielmehr die Inhalte (Texte).

2016_05

Anmietung eines Lagers

Im Mai 2016 suchte ich nach mehr Platz für meine Leergebinde (Gitterboxen, Plastikkisten, ….). Eine Garage mit 40 m² in der nahegelegenen, neu gebauten Garagencity in Linz-Wegscheid wurde es schließlich.

2016_01

Gründung der Firma Schragen Recycling.

Die Jahre 2016 und 2017 nutze ich, um notwendige Betriebsmittel anzuschaffen, erste Kundenerfahrungen in der eigenen Firma zu sammeln und mein Lager zu optimieren. Weiters suchte ich nach einer für mich passenden Software, um sämtliche organisatorische und bürokratische Herausforderungen meistern zu können. In dieser Zeit wuchs meine Leidenschaft zu Sekundärrohstoffen immer mehr und noch mehr Spaß machte mir der Kontakt zu meinen Kunden. 

2013_11

Interesse an Elektronikschrott.

Nach 3 Jahren Berufserfahrung im Schrottbetrieb meines Schwiegervaters entdeckte ich, bei der Schulung zum Abfallrechtlichen Geschäftsführer, die Sparte Elektronikschrott für mich, welche die Firma nicht abdeckte. Ich begann die Computer, welche im Schrott landeten, zu zerlegen und sammelte die Komponenten in meiner Garage.

Durch weitere Recherchen und Einlesen in die Materie wuchsen meine Kompetenzen und ich verfeinerte meine Sortierung. 

2011_02

Infizierung mit dem Schrottvirus

Im Februar 2011 wechselte ich meinen Arbeitgeber und wurde vom Projektmanager und zur rechten Hand im Schrottbetrieb meines Schwiegervaters. Schon nach wenigen Wochen packte mich die Leidenschaft für Schrott und Altmetall und ich war sozusagen mit dem Schrottvirus infiziert.